In welchem Alter mit dem Zähneputzen beginnen?

Sobald die ersten Milchzähnchen kommen ist es an der Zeit, mit dem Zähneputzen zu beginnen. In der Regel ist das mit 6 -9 Monaten der Fall. Eine weiche Kinderzahnbürste und eine kleine Menge Kinderzahnpasta (etwa erbsengroß) sollten bereits dazu verwendet werden.

Aktuelles

10.08.2017

Offene Stelle in der Zahnarztpraxis für die ganze Familie

Zum Ausbau unserer jungen Praxis suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n)

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Ihre Aufgaben:

Assistenz am Stuhl, Röntgen sowie (Kinder-)Prophylaxemaßnahmen, Abdrucknahme (auch kieferorthopädisch), elektronische Terminierung, EDV-Anwendung, BEMA/GOZ Leistungserfassung, Materialverwaltung.

Was Sie mitbringen sollten:

1.) Ausbildung und BERUFSERFAHRUNG als Zahnarzthelf./Zahnmedizin. Fachangest. (m/w)
2.) Gute Kenntnisse in einem zahnärztlichen EDV-Programm (bevorzugt Dampsoft)
3.) Genaue und qualitätsorientierte Arbeitsweise
4.) Organisatorisches Talent und kommunikative Fähigkeiten
5.) Freundlich, flexibel, zuverlässig und teamfähig
6.) BEMA/GOZ Leistungserfassung erforderlich
7.) Kenntnisse in (Kinder-)Prophylaxemaßnahmen erforderlich

Wir bieten Ihnen eine interessante und vielseitige Aufgabe in einem modernen und offenen Arbeitsumfeld bei leisungsgerechter Bezahlung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schicken Sie uns einfach Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe des nächstmöglichen Eintrittstermins.

Wir freuen uns auf Sie!

10.01.2016

Kinder im ersten Lebensjahr zum Zahnarzt mitnehmen!

Wir empfehlen Kinder bereits im ersten Lebensjahr bei jeder Erwachsenen-Kontrolluntersuchung in die Praxis mitzubringen. So können sie uns frühzeitig kennen lernen – lange bevor eine erste Behandlung notwendig wird.

Diese ersten Termine dienen auch der Beratung der Eltern bezüglich Ernährung, Flasche, Stillen und Schnuller.

Denn bereits im ersten Lebensjahr werden durch falsche Ernährung, zu große Schnuller u.a. die Weichen für spätere Zahnerkrankungen und Fehlstellungen gelegt. Das Kind gewöhnt sich an die Zahnärztin und Veränderungen an Kiefer und Zähnen können rechtzeitig festgestellt werden.

Schmerzhafte und teure Zahnbehandlungen sind so oft vermeidbar.