Kinder im ersten Lebensjahr zum Zahnarzt mitnehmen

Wir empfehlen Kinder bereits im ersten Lebensjahr bei jeder Erwachsenen-Kontrolluntersuchung in die Praxis mitzubringen. So können sie uns frühzeitig kennen lernen – lange bevor eine erste Behandlung notwendig wird. Diese ersten Termine dienen auch der Beratung der Eltern bezüglich Ernährung, Flasche, Stillen und Schnuller. Denn bereits im ersten Lebensjahr werden durch falsche Ernährung, zu große Schnuller u.a. die Weichen für spätere Zahnerkrankungen und Fehlstellungen gelegt. Das Kind gewöhnt sich an die Zahnärztin und Veränderungen an Kiefer und Zähnen können rechtzeitig festgestellt werden. Schmerzhafte und teure Zahnbehandlungen sind so oft vermeidbar.

Kieferorthopädie für Kinder und Erwachsene

Unter Kieferorthopädie versteht man die Vorbeugung und Behandlung von Zahnfehlstellungen.

Nur ca. 20% der Fehlstellungen sind rein erbbedingt. Rund 40% sind gemischt bedingt durch Vererbung und äußere Einflüsse. Laut Studien werden weitere 40% nur durch äußere Einflüsse verursacht: Schnuller, Fläschchen, Daumen und muskuläre Fehlfunktionen.

Zuerst versuchen wir daher Fehlstellungen von Kiefer und Zähnen schon im Baby- und Kleinkindalter durch kleinere Maßnahmen zu vermeiden. Damit ersparen wir vielen Kindern eine aufwändige Behandlung mit fester Zahnspange.

Unser Schwerpunkt liegt auf herausnehmbaren Geräten. Für die Versorgung mit festen Spangen arbeiten wir mit einem erfahrenen Kieferorthopäden zusammen.

Unsere Behandlung erfolgt mit ganzheitlichem Ansatz unter Berücksichtigung von unterschiedlichen Wachstumsmustern und muskulären Einflüssen. Die Therapie erfolgt in Zusammenarbeit mit Logopäden, Orthopäden und Krankengymnasten.